Rückenschmerzen? Ursachen und Lösungen für jeden!

Rückenschmerzen sind ein weitverbreitetes Phänomen und eigentlich erwischt es jeden einmal in seinem Leben.

Für mich ist es allerdings immer wieder überraschend und auch erschreckend, wieviele Menschen diese Schmerzen als gegeben hinnehmen oder als Alterungsprozess akzeptieren.

Die Schmerzen werden mit Ibu und Co betäubt , bis auch die Irgendwann nicht mehr helfen und dann kommt halt die OP. Das ist totaler Quatsch und muss echt nicht sein. Deshalb habe ich mal diesen Artikel für Euch geschrieben und ich wünsche mir sehr, dass er Euch Mut macht, einen neuen Weg auszuprobieren .

 

Als Auslöser für Rückenschmerzen kommen in den letzten Jahren immer mehr die Faszien in den Fokus.

Durch Überbelastung aber auch durch falsche Belastung verändert sich das Fasziengewebe und verhärtet. Das führt zu weiteren Bewegungseinschränkungen, muskulären Fehlbelastungen und …. zu fiesen Rückenschmerzen.

Vor allem die große Rückenfaszie (Lumbarfaszie) und ein dickes Faszienband (Iliotibiales Band „ITB“) das über die Außenseite des Oberschenkels verläuft, spielen hier Hauptrollen. Das ITB verbindet die Hüfte mit dem Unterschenkel und stabilisiert das Knie. Durch zuviel Spannung auf dem ITB wird Zug auf die Hüfte, den unteren Rücken und auch das Knie ausgeübt. Diese Spannung kann durch zuviel Sitzen provoziert werden. Die Lumbarfaszie reagiert empfindlich auf schlechte Haltung, langes Sitzen und zuwenig Halt durch die Bauchmuskulatur. Da auf den Faszien Schmerzrezeptoren liegen und diese bei Verspannung „on“ sind schmerzen  verspannte Faszien wie Hölle.

Was kann man also tun?

Da wir nicht unser Leben umkrempeln können und viele Jobs halt einen 8 Stunden Tag im Büro oder Auto verlangen, muss die Lösung anders aussehen.

Ich bin ein Fan von moderaten Trainingseinheiten, die dann täglich ausgeführt werden sollten. Gerade Übungen, die ich beim Zähneputzen oder beim warten an der Kaffeemaschine machen kann, finde ich großartig.

Der Schlüssel ist allerdings immer die Regelmäßigkeit, also täglich.  Zumindest bis die Schmerzen verschwunden sind, dann reicht vielleicht auch jeder 2. oder 3. Tag. Ganz, ganz wichtig sind die Übungen! Es müssen nämlich die richtigen Übungen sein und vor allem müssen sie richtig ausgeführt werden. Ich habe schon die wildesten Sachen gesehen… Da ist es wirklich oft besser nix zu machen.


Hier mal allgemein die Maßnahmen die man im akuten Zustand und auch als Präventionsmaßnahme durchführen kann:

  • Bewegung und Dehnung: regelmäßige Bewegung und gezielte Dehnungen helfen, das Fasziengewebe geschmeidig zu halten. Pilates und auch Yoga sind hier besonders hilfreich.
  • Faszienmassage: Die Verwendung von Faszienrollen (gibts inzwischen schon bei Tchibo), Faszienbällen und speziellen Faszientools wie dem „Spinefitter“ von Sissel sind genial. Diese Faszienrollen / bälle / tools lösen Verklebungen in den Faszien und machen sie wieder geschmeidig
  • Stärkung der Muskulatur: gerade die tiefliegende Rumpfmuskulatur hilft Rückenschmerzen langfristig zu verbannen. Da die aber nicht so einfach zu stärken sind, wie die darüberliegende Bewegungsmuskulatur, wäre ein Besuch bei einem guten Pilates Therapeuten hilfreich.

Das würde ich sowieso empfehlen: sucht Euch einen guten Trainer und macht 1 oder 2 Stunden Personaltraining.

Einen Trainingsplan für zu Hause gebe ich zum Beispiel allen meinen Kunden mit. Wie bereits gesagt, ich bin eine Freundin der kleinen Trainingseinheiten (maximal 10 Minuten) hier müssen natürlich die Übungen passen und das Training muss in den  Tagesablauf integriert werden können. Doch das geht, das ist mein Job!


 

Nun hoffe ich, dass Euch mein Artikel gefallen hat und ich Euch vielleicht Lust auf  ein bewegtes, schmerzfreies Restleben machen konnte.

Wenn Ihr weitere Anregungen braucht, schaut gerne auch auf meinem Instagram Kanal (dehoogdiris) vorbei, hier poste ich immer wieder Übungen und Tipps zu diesem Thema. Selbstverständlich freue ich mich auch auf einen Besuch von Euch in meinem schönen Studio und erarbeite mit Euch einen kleinen Trainingsplan.

In diesem Sinne bis ganz bald, hier im Studio.
Eure Iris

Mehr zum Faszientraining findet Ihr auch hier in den beiden Artikeln.

Viel Spaß beim stöbern.

Faszientraining

Faszientraining / Teil 1

Faszien - In aller Munde, aber worum geht es eigentlich?

Faszientraining / Teil 2

Faszien - In aller Munde, aber worum geht es eigentlich?

Bildnachweise/credits:
Foto von © deHoogdsport
Baden-Baden, Faszien, Fitness, Gesundheit, Personal Training, Rückenschmerzen
Vorheriger Beitrag
Mandeln & Pilates! Ein absolutes Dreamteam!

Ähnliche Beiträge