Meine kleine Pilates Geschichte!

Pilates

Meine kleine Pilates Geschichte.

Sehr oft werde ich gefragt, wie ich eigentlich zu Pilates kam. Wie so häufig, war es bei mir auch eine Krise, die mich zwang aus gewohnten Bahnen auszusteigen und Neues zu probieren. Die alten Methoden hatten versagt, bzw. waren mir zu ineffektiv. Ich wollte aber nicht aufgeben und machte mich auf die Suche.

Doch beginne ich mal am Anfang.

Nach einem doofen Skiunfall und einer Knie Op wurde das Bein nicht besseer. Der Orthopäde fand das Ergebnis super, denn schließlich war das Knie repariert und ich hatte auch keine Schmerzen mehr. Allerdings war ich weg von der Belastbarkeit, die ich gewohnt war. Also habe ich sämtliche Register meines Trainer Repertoires gezogen, war natürlich auch in physiotherapeutischer und auch in osteopathischer Behandlung. Auch war ich sehr, sehr geduldig. Es wurde noch ein bisschen besser, aber von meinen Ansprüchen waren wir Lichtjahre entfernt. Damit müsse ich mich halt abfinden, besser würde es nicht werden und ich sollte mal überlegen eine Orthese zu tragen, das war das abschließende Statement meines damaligen Orthopäden.  Ich glaube er zog auch noch die fiese Alterskarte „schließlich sind wir keine 20 mehr“ und schob mir ein Rezept für eine Orthese über den Tisch.

Der erste Kontakt!

So, hier stand ich  also und war extrem frustriert. Mit dem status quo wollte ich mich nicht abfinden, das konnte alles nicht sein und ich machte mich auf die Suche nach Rehamethoden. Ich stöberte durchs Internet und stolperte über Pilates (sorry für dieses Wortspiel aber so war es tatsächlich)

Extreme Skepsis!

Da zu der Zeit, das ist nun auch schon wieder 20 Jahre her, ständig neue Trainingsmethoden auf den Markt schwappten, war ich allerdings sehr skeptisch. Die Übungen erschienen mir eher wie olle Turnübungen á la Turnvater Jahn. Damit die ganzes Chose ein bisschen peppiger rüberkommt, hat man eben noch die Atmung dazu genommen und fertig war die Laube. Wie gesagt, ich war super kritisch und außerdem extrem schlecht gelaunt.

Endlich: Die Grand Dame des deutschen Pilates!

Dann hatte ich großes Glück, ich lernte die Grand Dame des deutschen Pilates im Internet kennen und sie nahm mich unter ihre Fittiche.  Verena Geweniger mit Ihrem Pilates Studio in Darmstadt. Sie lotste mich durch die Pilates Welt und schickte mich zum Training nach Heidelberg. Der Trainer dort war fantastisch und mich hatte es gepackt. Noch nie hatte ich  meinen Körper so gespürt, wie nach meiner ersten Stunde dort. Ich wusste, Pilates ist meins und ich muss es lernen.

Meine erste Ausbildungseinheit war dann ich Frankfurt.

Wiederum hatte ich großes Glück mit dem Ausbilder. Ein ehemaliger Tänzer und Physiotherapeut leitete den Lehrgang. Es war der absolute Hammer, keine meiner Ausbildungen / Fortbildungen hat mich derart mitgerissen wie dieses Wochenende mit Andreas Lücke. Ich war geflasht! Niemals vergessen werde ich das Gefühl, endlich zu verstehen wie der Körper funktioniert. Das Beste aus Bewegungen herauszuholen und Körperarbeit ganzheitlich zu verstehen.

Hinterm Horizont geht´s weiter….

Genau das war das Bild, das ich hatte, ein bisschen theatralisch gebe ich zu,  aber es war tatsächlich so. Eine Türe die sich am Horizont öffnete. So funktioniert der Körper, alles hängt zusammen und wenn man das beachtet, ist so unendlich viel möglich! Wie oft schon hatte ich Anatomie in den Fortbildungen, wie oft haben wir Bewegungen analysiert, neue Trainingsmethoden angewandt und Übungen zusammengestellt. Alles ganz nett aber nicht wirklich durchschlagend. Tja.. und dann kam Pilates.

 

Meine Kunden geben mir recht und ich freue mich so sehr darüber, was ich in den Jahren alles mit der Pilates Methode erreichen konnte. Deshalb ist Pilates auch die Basis meiner gesamten Trainerarbeit. Ob Golf, Tennis, funktionelles Training, Reha Arbeit oder einfach nur Training für einen tollen Body. Pilates steckt immer und überall drin!

Ach so, wollt Ihr wissen, wie es mit meinem Knie weiterging? Alles gut! Nach kurzer Zeit war das Bein wieder komplett belastbar und dem Knie geht es immer noch wunderbar. Das Rezept für die Orthese habe ich übrigens niemals eingelöst.
Ich hoffe, ich konnte Euch ein bisschen von meiner Begeisterung rüberbringen und ich freue mich sehr, wenn Ihr neugierig geworden seid.  Auch jetzt schon gibt es Möglichkeiten mit dem Pilates Training zu beginnen. Ich bin für Euch da und freue mich von Euch zu hören.
Bis hoffentlich ganz bald

Eure Iris

, , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Was tut Pilates für Golfer?

Ähnliche Beiträge

Menü
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.